AKTUELLES

Wichtiger Hinweis zum Coronavirus

Liebe Kundinnen und Kunden

Das Kulturbüro St.Gallen ist nach normalen Öffnungszeiten offen. Allerdings können wir nur eine sehr reduzierte Anzahl Personen gleichzeitig bei uns im Laden arbeiten lassen. Wenn Du die Geräte vor Ort nutzen möchtest, empfehlen wir Dir dringend, zu reservieren.
Auch bei den Abholungen und Rückgaben von Geräten kann es aufgrund der Schutzmassnahmen unter Umständen etwas länger dauern.
Personen, die Symptome von Covid19 zeigen, dürfen unser Angebot in dieser Zeit nicht nutzen.
Wir danken Dir für Dein Verständnis.

Liebe Grüsse

Team Kulturbüro St.Gallen

Mehr Informationen:
www.bag-coronavirus.ch

Das gesamte Angebot des Kulturbüros St.Gallen steht ausschliesslich Kultur- und Sozialschaffenden mit Wohnsitz in der Schweiz für Projekte im Bereich Kultur, Soziales, Sport und weitere vom Kulturprozent der Migros Ostschweiz unterstützte Aktivitäten zur Verfügung. Davon ausgenommen sind rein kommerzielle sowie ganz private Anlässe wie Hochzeiten oder Geburtstage.

ACHTUNG: Wir erfassen Neukunden nur noch gegen Vorweisung eines aktuellen Auszugs/Kopie der Haftpflichtversicherung.

INFORMATIONSANLÄSSE UND KURSE

Gute Gesuche stellen:
Samstag, 5. Dezember 2020, 9-11 Uhr

Für Details zu den Kursen

Gerne weisen wir auch auf das Kursangebot von Benevol St.Gallen hin. Die Ausschreibungen finden Sie hier.

Neu: 3D-Drucker Prusa

Objekte bis 250×210×210mm ,Filamente PLA, PETG und TPU. Benutzung nach Voranmeldung und Einführung, 4.00/Stunde

DIE KLEINE RAMPENSAU – Wissenswertes für Deine Band

Sie enthält allerlei Wissenswertes für Deine Band! Ab sofort könnt Ihr sie hier kostenlos runterladen. Zudem ist sie im Kulturbüro St.Gallen für 10 Franken schön ausgedruckt erhältlich.

Die kleine Rampensau N°5

Flavio Hodel: Borrowed Segmentsmehrplus

Die im Kulturbüro gezeigte Arbeit von Flavio Hodel „Borrowed Segments“ besteht aus Monotypien, welche direkt am Frontfenster erstellt wurden. Die Fesnterscheibe wurde also zur Druckplatte umfunktioniert, wobei jede bemalte Stelle auf ein einzelnes Papier übertragen wurde. Zu den Mustern am Fenster sind demnach fünf Doppelgänger an der Theke angebracht, die sich zuordnen und vergleichen lassen.

Flavio Hodel ist 1994 in St.Gallen geboren und aufgewachsen. Er hat an der Hochschule Luzern Design & Kunst studiert, 2017 mit dem Bachelor in Fine Arts abgeschlossen und ist seither freischaffender Künstler. Er setzt sich hauptsächlich mit Fragmentierung und Verfremdung auseinander.

flaviohodel.kleio.com