Video-/Audiokopie

VIDEOKOPIERTOWER

  • LCD Monitor Sony LMD-2030W
  • Monitor JVC TM A14PN
  • HDV Rekorder Sony HVR-M25AE
  • DVD Rekorder Sony RDR-AT105
  • VHS Rekorder Panasonic NV-W1
  • Format Converter

CHF 6.00/Stunde

Belegungsplan

AUDIOKOPIERTOWER

  • MiniDisc Recorder Tascam MD-301
  • DAT Recorder Panasonic SV-3900
  • CD Recorder Marantz CDR 630
  • 3 Kassetten-Doppeldecks mit je 2 Aufnahmelaufwerken & 2 weiteren Kassetten Recordern

Die Geräte sind analog und, wo möglich, digital verbunden.

Benutzung gratis

DVD/CD-R KOPIERTOWER

2 x Primera DUP-11 Kopiertower. Zur Vervielfältigung von maximal 11 DVDs oder CDs gleichzeitig. Kopiergeschwindigkeit: CD-R bis 48x, DVD-R bis 16x, Dual Layer bis 6x.

bis 9 DVD/CDs: 0.50/Kopie
ab 10 DVD/CDs: 0.20/Kopie

Herstellerlink

VERBRAUCHSARTIKEL

DVD-R, SVHS- und VHS-Kassetten
CD-R, Mini-DV- und Audio-Kassetten

Einstandspreise

Lara Marie Forrer: Metamorphosis (Y)our face(s) going placesmehrplus

Lara Marie Forrer
ist am 27.01.1989 in Morges (VD) geboren und lebt seit der Primarschule in St.Gallen. Nach einer schulischen und beruflichen Odyssee hat sie den Pinsel am Schopf gepackt und den Gestalterischen Vorkurs besucht.

So zeigt die Arbeit “Metamorphosis” ein Puzzle aus Farbfeldern, die links und rechts je einen Kranich bilden und den im Zentrum liegenden Schmetterling flankieren. Deren Flügel verbinden sich in der Mitte und bilden ein Ganzes. Wie ein Gesicht mit asymmetrischen Hälften, das im Ganzen symmetrisch erscheint.
Die Kugel im Interent-Showcase knüpft an diesen Gedanken von Einheit an. Wie ein Kokon während der Metamorphose soll sie auf die Verwobenheiten und den Kreislauf des Lebens hinweisen. Die ausgesparten Kreise sind wie ein Bullauge, durch das man ins Innere sehen kann – oder etwa nach aussen?

Lara Marie Forrer, née le 27.01.1989 à Morges (VD), vit depuis l‘âge de l’école primaire à Saint-Gall. Après une odyssée scolaire et professionnelle, elle s’est emparée de pinceaux et a suivi un cours préparatoire en arts visuels.

Son travail «Metamorphosis» dévoile ainsi un puzzle de champs colorés qui forment à gauche et à droite une grue flanquant un papillon au centre. Leurs ailes se mêlent au milieu pour former un tout. Un peu comme un visage avec des moitiés asymétriques qui semblerait symétrique quand on le contemple en entier. La sphère présentée dans le showcase sur Internet rappelle cette idée d’unité. Comme un cocon durant la métamorphose, elle fait référence à l’interconnexion et au cycle de la vie. Les cercles épargnés sont une sorte d’œil-de-bœuf par lequel on peut observer l’intérieur – ou peut-être aussi l’extérieur?